Medizinische Spezialisten

Die Anästhesisten der Klinik Weißenburg behandeln Sie individuell und kompetent. Sie erhalten eine persönliche Betreuung durch ein kleines, qualifiziertes Team aus langjährigen Fachärzten und einem erfahrenen Weiterbildungsassistenten.
Um unsere Patienten kümmern wir uns umfassend: wir bereiten Sie in einem persönlichen Gespräch auf Ihre Narkose vor, betreuen und überwachen Sie währenddessen und sorgen – zusammen mir Ihren Operateuren – für einen optimalen postoperativen Verlauf.
Darüber hinaus sind wir Spezialisten für Intensivmedizin. Auf unserer Intensivstation ermöglichen wir eine Überwachung und Sicherstellung lebenswichtiger Organfunktionen.

Unsere Leistungen für Sie

  • OP-Vorbereitungsgespräch
    Für schulpflichtige Kinder zusätzlich montags und mittwochs von 14:30 Uhr - 15:30 Uhr.

  • Allgemeinanästhesie (Vollnarkose)
  • Regionalanästhesie:

    • Spinalanästhesie
    • Periduralanästhesie einschließlich Katheterverfahren

      • in der Geburtshilfe
      • ergänzend zur Allgemeinanästhesie bei großen Operationen

    • Nervenblockaden an Schultern, Armen und Beinen (je nach Operation mit Katheterverfahren)

  • Höchstmaß an Sicherheit durch moderne technische Ausstattung
  • Postoperative Betreuung und Überwachung im Aufwachraum
  • Postoperative Betreuung der Regionalkatheter auf der Station
  • Konsiliardienst Schmerztherapie
  • Kindernarkosen
    Broschüre zum Download: Keine Angst vor der Narkose!
    Informationen der Abteilung Anästhesie des Klinikum Altmühlfranken Weißenburg für Kinder und ihre Eltern.
  • Vortrag „Notfälle im Kindesalter“ für Eltern und Angehörige (Merkblatt für Eltern) im Rahmen der regelmäßigen Vortragsreihe „Gesundheit im Dialog“
  • Intensivmedizinische Leistungen (zum Teil in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Innere Medizin):
    • Therapie mit hoch wirksamen Medikamenten zur Kreislaufunterstützung über Spritzenpumpen samt der erforderlichen Überwachung
    • Echokardiographie
    • Atemtherapie von der Unterstützung der Spontanatmung bis hin zur kontrollierten Beatmung mit verschiedenen Atemmustern
    • Dilatationstracheotomie
    • Künstliche Ernährung über Magensonden und intravenöse Katheter
    • Dialysetherapie (Hämodialyse) bei akutem und chronischem Nierenversagen
    • Auflösung lebensbedrohlicher Blutgerinnsel
    • Endoskopie der Bronchien und des Magendarmtraktes
    • Vielfältige pflegerische Maßnahmen wie Lagerungstherapie, Atemgymnastik, schonende Mobilisation, Bronchialtoilette, Dekubitusprophylaxe