Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Operieren oder konservativ behandeln? Mit dieser Entscheidung sind die Ärzte der Abteilung Unfall- und Wiederherstellungschirurgie täglich neu konfrontiert. Wir machen die Entscheidung immer davon abhängig, was für das Wohlergehen des Patienten das Beste ist. Dazu ein Beispiel: Bei bandscheibenbedingten Schmerzen und Ausfallerscheinungen ist die konservative Therapie mit Physiotherapie, physikalischer Therapie, Injektionen und Schmerzmedikamenten zunächst die erste Wahl. In den meisten Fällen lassen sich die Schmerzen dadurch erfolgreich behandeln. Sollten die Maßnahmen über einen längeren Zeitraum von rund sechs Monaten nicht anschlagen, besprechen wir mit dem Patienten operative Behandlungsmöglichkeiten.

Wir sind Spezialisten für alle konservativen Behandlungen und chirurgischen Eingriffe auf dem Gebiet der Unfall-, Wirbelsäulen-, Fuß- und Handchirurgie. Ein besonderer Schwerpunkt unserer Arbeit in der Gelenkchirurgie und Endoprothetik ist die minimalinvasive Chirurgie. Mit der Chirurgie der kleinen Schnitte können wir Eingriffe, die früher zu starker Narbenbildung und entsprechend langen Nachbehandlungszeiten geführt haben, heute sehr viel schonender und sicherer durchführen. Die Patienten sind hierdurch deutlich schneller voll belastbar in Ihrem Alltagsleben.

Mit einer leistungsstarken Anästhesie und Schmerztherapie sowie einer hochqualifizierten Physiotherapie haben wir wichtige Partner an unserer Seite, um Patienten schmerzfrei zu therapieren und früh zu mobilisieren.

Wir bieten rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr eine qualifizierte medizinische Notfallversorgung an, apparativ unterstützt durch eine volldigitalisierte Radiologie, Computertomographie (CT 16-Zeiler) und ein eigenes Kliniklabor.

Steckbrief Abteilung

  • Ein Ärzteteam mit einem Chefarzt, fünf Oberärzten, vier Funktionsoberärzten und zwölf Assistenzärzten
  • Integrierte Nothilfe mit 24-Stunden-Notfallaufnahme
  • Acht interdisziplinäre Intensivbetten mit fünf Beamtungsplätzen
  • Chirurgische Tagesambulanz
    Regionales Traumazentrum zur Erstversorgung von Schwerverletzten
  • Wir führen Arthroskopien an Schulter und Knie, endoprothetische Hüft- und Kniegelenksoperationen sowie endoprothetische Revisions- und Wechseleingriffen durch. Operativ versorgen wir Brüche an Ober- und Unterschenkel, an Schulter und Arm und an Wirbelsäule und Becken. Darüberhinaus führen wir operative Eingriffe bei degenerativen Wirbelsäulenveränderungen oder am Meniskus durch.

Interview mit Chefarzt Dr. Nothofer

Chefarzt Dr. med. Wilhelm Nothofer, was können die Patienten von Ihnen erwarten?

Die Patienten können darauf vertrauen, dass wir alle operativen Eingriffe medizinisch und technisch auf einem hohen Niveau durchführen. Vor allem aber vertrauen können sie auf unser menschliches Verständnis.

Ist Ihnen ein Erlebnis mit einem Patienten besonders in Erinnerung geblieben?

Ja, die notfallmäßige operative Behandlung eines kleinen Buben mit schweren Schädelhirnverletzungen. Die ist gut ausgegangen.

Was war eines der schönsten Komplimente, das Ihnen ein Patient gemacht hat?

„Sie haben mir durch die gelungene Operation die Lebensfreude zurückgegeben.“