Geriatrische Rehabilitation

Die geriatrische Rehabilitation ist speziell auf betagte und hochbetagte Menschen zugeschnitten. Mit einer individuell abgestimmten Behandlung unterstützen unsere Spezialisten ältere Patienten nach einer Operation oder einer Erkrankung, um aufgetretene Einschränkungen des Alltagsle­bens zu überwinden. Unser gemeinsames Ziel des Aufent­haltes in der Reha-Geriatrie ist die Rückkehr des Patienten zu einem selbständigen und selbstbestimm­ten Leben in der eigenen häuslichen Umgebung.

Eine geriatrische Rehabiliatation empfiehlt sich

  • nach Operationen und Frakturen z. B. bei hüftgelenksnahen Knochenbrüchen mit drohender Immobilität,
  • bei Schmerzzuständen und Frakturen, z. B. bei Osteoporose oder Rheuma,
  • zur Rehabilitierung nach einem Schlaganfall oder Herzinfarkt, Lungenentzündung, Sturzkrankheit oder Diabetes mellitus, u. v. m.,
  • zur Rehabilitation bei neurologischen und neuro-psychiatrischen Krankheitsbildern z. B. Parkinson.

Die Aufnahme
Die Aufnahme in die geriatrische Rehabilitation erfolgt auf Antrag des behandelnden Arztes oder eines Kliniksozial­dienstes. Ist der Antrag durch die Krankenversicherung genehmigt, können Sie sofort einen Termin zur stationären Aufnahme beim Zentrum für Altersmedizin vereinbaren.

Die Behandlung
Zu Beginn ermitteln wir die Leistungsfähigkeit eines jedes Patienten. Hierbei stehen die individuell bestehenden Einschränkungen und Behinderungen sowie die jeweiligen Möglichkeiten und persönlichen Bedürfnisse im Vordergrund.

Aufbauend auf diesen Ergebnissen entwickeln Ärzte und Therapeuten für den Patienten einen persönlichen Therapie­plan. Die Behandlung erfolgt in Einzel- und Gruppentherapien. Entsprechend der erreichten Therapiefortschritte und der Beurteilung durch die verschiedenen Spezialisten wie Altersmediziner, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Sprachtherapeuten und falls erforderlich auch Psychologen, Neurologen und Psychiatern wird der Behandlungsplan kontinuierlich angepasst.

Die Dauer der geriatrischen Rehabilitation umfasst in der Regel 20 Tage.

Für eine weiterführende Beratung steht Ihnen und ihren Angehörigen der Sozialdienst des Klinikums Altmühlfranken zur Seite.

Unsere Ziele

  • Wiederherstellung der Beweglichkeit
  • Rückerlangung und Erhalt größtmöglicher Eigenständigkeit
  • Nutzung von Hilfsmitteln, Tipps und Tricks
  • Vermeidung von Pflegebedürftigkeit
  • Wiedereingliederung in das soziale Umfeld

Unser Leistungsspektrum

  • Aktivierende, rehabilitative Pflege
  • Physiotherapie
  • Medizinische Trainingstherapie
  • Physikalische Therapie
  • Ergotherapie
  • Logopädie
  • Kontinenzberatung
  • Psychologische Betreuung
  • Neuropsychologische Diagnostik und Betreuung
  • Ernährungsberatung
  • Soziale Beratung

Unser interdisziplinäres Team
Eine umfassende Behandlung braucht umfassendes Wissen. Unser spezialisiertes therapeutisches Team setzt sich aus folgenden Fachrichtungen zusammen:

  • Pflegefachkräfte
  • Physiotherapeuten
  • Ergotherapeuten
  • Sprachtherapeuten
  • Psychologen
  • Neurologen

Gemeinsam helfen sie unseren Patienten unter ärztlicher Leitung die alltagsrelevanten Einschränkungen zu verbessern.

Der Sozialdienst
Der Sozialdienst kümmert sich um die nachstationäre Versorgung. Er hilft bei der Vermittlung von häuslicher Unterstützung oder berät umfangreich bezüglich der Möglichkeiten einer Betreuung im Seniorenheim oder über sozialrechtliche Ansprüche und Voraussetzungen. Dabei findet stets eine enge Abstimmung mit dem Patienten und seinen Angehörigen statt.

Neue Räume und moderne Ausstattung
Für das Zentrum für Altersmedizin wurden am Klinikum Altmühlfranken neue Räume geschaffen. Die Zimmer für die bis zu 30 Patienten sind nach einem harmonischen Farbkonzept gestaltet und komplett neu möbliert.

Die Therapieräume liegen in direkter räumlicher Nähe und im neu gestalteten Außenbereich lädt eine „Gehschule“ mit unterschiedlichsten Bodenbelägen zum therapeu­tischen Üben ein. Das „Herz“ der Abteilung Geriatrische Rehabilitation ist der Speise- und Aufenthaltssaal. Er ist als Raum des gemeinsamen Beisammenseins gedacht und bietet viel Platz und Materialien zum Basteln und Spielen.

Darüber hinaus wird eine gut ausgestattete Therapieküche für das gemeinsame Kochen und Backen angeboten und auch die technische Ausstattung für gelegentliche Kinovor­führungen ist vorhanden. Für das gemütliche Beisammen­sein und gute Gespräche mit Besuchern und Angehörigen steht ein moderner Lounge-Bereich zur Verfügung.