Blutgefäße (Angiologie)

Neben Gefäßerkrankungen an Herz und Gehirn behandeln wir Patienten mit arteriellen Durchblutungsstörungen in den Beinen (Schaufensterkrankheit, Raucherbein) und in den Nieren. Gefäßengstellen werden wie in den Herzkranzgefäßen auch hier mit Ballonerweiterungen oder falls notwendig mit Stentimplantationen therapiert.
Die Klinik verfügt über alle dafür notwendigen Verfahren wie Angiographie (Kontrastmitteldarstellung) und Ballonerweiterung der Bein- und Beckengefäße (DSA-Technik), Angiographie der Hals- und Hirnschlagader, Duplex- und Dopplerverfahren sowie Pulsoszillographie.

Wir führen jährlich rund 300 Kathetereingriffe an den Gefäßen der Beine, des Becken, der Nieren und an Dialyse-Shunts durch.

Leistungsspektrum Angiologie

  • Angiographie (Kontrastmitteldarstellung) und Ballonerweiterung der Bein- und Beckengefäße (DSA-Technik) einschließlich Stentimplantation (beschichtet/unbeschichtet)
  • Implantantion beschichteteter und unbeschichteter Stents
  • Die CO2-Angiographie bietet die Möglichkeit der kontrastmittelfreien Gefäßdarstellung (Indikation: Kontrastmittelallergie, Schilddrüsenüberfunktion, schwere Nierenschwäche)
  • Angiographie der Hals- und Hirnschlagadern (DSA-Technik)
  • Darstellung, Aufdehnung und Rekanalisation von Dialyse-Shunts.
  • CO2-Angiographie (bei Nierenschwäche oder Schilddrüsenfunktionsstörungen)
  • Stadiengerechte Therapie der Durchblutungsstörungen nach aktuellen Gesichtspunkten
  • Ultraschalldarstellung aller Extremitätenschlagadern und hirnversorgenden Gefäße einschließlich intrakranieller Gefäße (Duplexverfahren)
  • Nierenarterienduplex
  • Angiographie und Aufdehnung von Nierenarterien
  • Laufbanduntersuchung zur genauen Ermittlung der Schwere der Durchblutungsstörungen
  • Pulsoszillographie
  • interventionelle Thromboektomie und Lysetherapie akuter Verschlüsse
  • optische akrale Druckmessung