Verdauungsorgane

Herr O., 42, verspürt plötzlich, ohne erkennbaren Grund, entsetzliche Schmerzen im Bauch. Es fühlt sich an, wie wenn ein Bohrer durch den Magen gejagt wird. Ihm wird übel und er muss sich übergeben. Da die Schmerzen immer unerträglicher werden, bekommt er Angst und sucht das Klinikum Altmühlfranken auf. Dort wird er sofort fachärztlich untersucht und eine schwere akute Pankreatitis diagnostiziert. Die erste Nacht verbringt er aus Sicherheitsgründen auf der Intensivstation. Sechs Tage später kann Herr O. wieder nach Hause gehen. Die Gallensteine, die sich im Gallengang festgesetzt hatten und die Bauchspeicheldrüsenentzündung verursacht haben, wurden mittels ERCP zertrümmert und entfernt. Pseudozysten, die sich im Verlauf im Pankreas gebildet hatten, konnten minimalinvasiv, mit einem Zugang über den Magen, behandelt werden.

Rund 1,8 Millionen Menschen erkranken jährlich an den Verdauungsorganen. In unserer Abteilung werden jährlich rund 120 Patienten mit einer akuten Pankreatitis behandelt.

Eine Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die hauptsächlich durch ein Gallensteinleiden (Cholelithiasis) und durch Alkohol ausgelöst wird. Weil eine Bauchspeicheldrüsenentzündung auch zu einem Ausfall anderer Organe wie Lunge oder Niere führen kann, ist diese Krankheit sehr gefährlich.

Neben einer schweren Pankreatitis behandeln wir ebenso erfolgreich komplizierte Erkrankungen an der Gallenblase, den Gallenwegen, an Leber, Magen, Dünn- und Dickdarm, wie z. B. schwere Entzündungen, Blutungen, Einengungen oder Tumore.